Montag, Februar 26, 2007

and the oscar goes to...

So, nun freuen wir uns mal, dass ein Goldmännchen für uns übrig geblieben ist. Ich habe mich heute nacht gefragt angesichts der abgewrackten deutschen Vertreter im Kodak Theatre Publikum, was sich die Welt wohl bei dem Anblick von Ulrich Mühe und Sebastian Koch gedacht haben muss. Hätten die beiden sich nicht ein bisschen frisch und gesund halten können, um nicht ganz den Eindruck des stasigeschädigten Deutschen zu hinterlassen? Und warum hat Herr H. von D. nicht die optisch anprechendere Martina Gedeck mitnehmen können? Ist es eigentlich pc dann die eigene Frau anstelle der Hauptdarstellerin mitzunehmen? Und dann die Dankesrede - meine Güte, da schreit der gute Mann (H.v.D.) auf der Bühne rum und führt sich auf, als wäre er der Größte, nichts mit Respekt vor den Mitbewerbern und so, wie das viele andere machen. Andere, wie Scorsese und vor allem Forest Whitaker haben mir da in ihrer ruhigen Art viel besser gefallen. Aber noch schöner ist ja, dass er Arnold Schwarzenegger gedankt hat, dafür, dass er ihm beigebracht hat "ich kann nicht" aus seinem Vokabular zu streichen. Wer bringt das nur Schwarzenegger bei, wenn es um das nächste Gnadengesuch eines Todeskandidaten geht?