Freitag, Februar 09, 2007

ungereimtheiten

Mein Kopf ist voll mit Gedanken, die sich im Kreis drehen.

drei davon hier

- wieso tragen deutsche hip-hopper anzüge und hüte aus der adenauer-ära und halten sich für cool? ich verstehe jan delay nicht - sah gestern aus wie ein deutscher bausparer nach dem krieg - einfach nur abgeguckt, allenfalls der schräge hut ist eigen, sieht aus wie ein kleines äffchen damit - das fühlt sich für mich so megaspießig an, wie gesetz für gesetz in dieser szene eingehalten wird - was er für eine neuerfindung hält, ist für mich ein schritt zurück, und "derbe" ist ein blödes wort - finde ich. dann lieber cia mit matt damon, ist zwar dasselbe outfit aber konsequent und "ehrlich nur gespielt".

- warum kruschtelt charlotte roche immer in der altkleiderkiste und kauft sich nicht mal was mit stil, gerne auch individuell, zum anziehen? wieso kokettiert sie mit ihren nichtvorhandenen französischkenntnissen, statt sich einfach mal sagen zu lassen, wie sie die namen der franzosen denn nun aussprechen soll. und wieso muss das berlinale-publikum dieses gesülze ertragen? bisschen mehr kino, weniger deutsche selbstdarstellung wären für meinen geschmack gestern abend in berlin besser angekommen.

- wieso will herr baum denn terroristen, die er in den knast gebracht hat, jetzt wieder schnell freilassen? und wieso wird er dabei so gewalttätig und unbeherrscht? gibt hier den talkshow-rowdie - sehr seltsam. cicero nennt das eine "heikle weise", nun ja

und noch einer - ich frage sie Herr Kerner: "Wo führt das hin?"

- wieso redet denn beim thema energieeinsparen jeder über die eingeflogenen tropenfrüchte? ja wir wollen heimisches obst, aber woher kommen denn die trauben, äpfel und birnen, die derzeit in deutschland in den supermarktregalen liegen? alles nicht von hier. und die erdbeeren, die zuhauf vor juni verzehrt werden - auch nicht von hier. und die äpfel vom bodensee, die jetzt so schön knackig sind - ja die sind von hier, brauchen aber ne ganze menge energie in ca-lagern, damit sie so knackig bleiben. also herr kerner, raus in den wald zum brombeerblätter mampfen, dann reden wir weiter.