Donnerstag, Mai 26, 2011

EHEC und GURKEN

Jetzt wird es mir aber doch zu bunt - ich verfasse jetzt meine eigene Warnung - wer sich anschließen will - gerne, um Kommentare wird ausdrücklich gebeten.

Warnung: Irgendjemand hat hier ein entschiedenes Interesse daran, Gemüse und Rohkost schlecht zu machen. Im Dienste Ihrer Gesundheit: Vertrauen Sie nicht der bösen Hexe, das ging schon bei Hänsel und Gretel schief. Gehen Sie sicherheitshalber in die Natur und ernähren Sie sich von Essbaren Wildpflanzen aus unbelasteter Natur und Obst und Gemüse aus verantwortungsvollem Anbau. Überlassen Sie die spanischen Gurken, denjenigen, die auch die Keime darauf produzieren. Glauben Sie nicht den Journalisten, die nicht unterscheiden in "Rohkost" und in "Rohkost mit Fäkalien". Glauben Sie keinem, der vom EHEC-VIRUS spricht, es handelt sich nämlich um Bakterien. Sie kommen nicht IN, sondern allenfalls AUF Gurken vor. Und suchen Sie nach der Quelle, die vermutlich in der Tierproduktion liegen dürfte.
 

Kommentare:

  1. Anonym7:38 PM

    Ganz genauso sieht es nämlich aus.
    Statt hier das vermeintlich böse Gemüse zu verteufeln, sollte man sich mal lieber damit auseinandersetzen, warum die konventionelle Landwirtschaft immer mehr antibiotikaresistente Bakterienstämme produziert und die auch noch zum Düngen nehmen darf.
    Da kommen die Probleme doch erst her...die Gurken können jedenfalls nichts dafür.

    AntwortenLöschen
  2. Die Kampagne ist wiedermal total arm! Ich hab heute mal bei einer Umfrage mitgemacht und angekreutzt, dass ich nach wie vor rohes Gemüse esse und war mit 13% eine kleine Randgruppe über 56% der abstimmenden essen im Moment kein rohes Obst und Gemüse mehr. Wie bekloppt ist das denn bitte?!? Nun ja es muss eben jeder selbst wissen was er tut. Nach Vogel- & Schweinegrippe war ja das Gemüse längst überfällig. Außerdem lässt das Sommerloch grüßen! LG Netti

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tine,

    super Kommentar - ich gebe Dir völlig Recht. :)

    AntwortenLöschen
  4. Anonym1:27 PM

    Hallo, ich habe gestern mir essbare Blumen gekauft und jetzt habe ich bdenken die zu essen. Muss ich mir gedanken machen oder kann ich die Blumen bedenkenlos essen?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo.

    @Rohzustand: Leider macht das nicht nur die konventionelle Landwirtschaft, sondern in leicht reduziertem Umfang auch die Bio-Landwirtschaft. Wer immer noch von einer "Bio-Szene" aus einer Hand voll engagierter Weltverbesserer träumt, hat wohl die Entwicklung zur profitorientierten Bio-Industrie verpasst.

    Es ist aber durchaus möglich, das Risiko auf nahezu null zu schrauben, auch wenn das nirgends erwähnt wird. Mit bioveganem Anbau. Dazu hab ich auch kurz etwas auf meinem Blog geschrieben: http://experimentselbstversorgung.net/ehec-vermeiden/

    (hoffe ein Link ist ok...)

    AntwortenLöschen