Mittwoch, Juli 09, 2014

Wenn Madridistas singen und die Nationalelf Yoga macht

Wir hängen manchmal ganz schön fest in unseren Gewohnheiten und glauben, das wäre normal. Spannend wird das Leben jedoch nur, wenn wir uns auf Neues, Anderes einlassen und dabei feststellen, dass wir auch das gerne und mit Begeisterung tun können. Ja, wir kennen alle die alten Aufnahmen von Fußballern, die singen mussten und dem nicht so richtig was abgewinnen konnten.
Real Madrid hat sich nun eine Stadionhymne komponieren lassen von Red One, der schon Lady Gaga's Erfolgshits geschrieben hat. Schaut Euch mal an, was bei den Proben passierte, mit welcher Begeisterung die Madridistas bei der Sache waren, vor allem am Schluss des Videos, kann man deutlich sehen, wie aus anfänglicher Skepsis Überzeugung geworden ist.
 
Auch unsere Nationalmannschaft hat gestern Abend begeistert gespielt. Auch wenn Mesut Özil wohl noch immer keinen Brennnesselsmoothie bekommen hat, haben sich manche geradezu verliebt in das brasilianische Tor und einfach alles gegeben - was nach dem 5:0 in der ersten Halbzeit nicht einmal mehr nötig gewesen wäre. Das ist es, was passiert, wenn wir begeistert sind. Dann gehen wir über Grenzen und wachsen über uns hinaus.
Ich habe mich gefragt, wieviel die Yogapraxis mit Patrick Broome am Erfolg der deutschen Mannschaft ausmacht. Patrick ist der Yogalehrer, der mit der Nationalmannschaft in Brasilien ist und auch sonst dafür sorgt, dass die Jungs nicht nur laufen, sondern auch entspannen können. In einem Interview mit dem Yogajournal hat er neulich gesagt, dass nicht alle das Angebot Yoga zu üben nutzen, aber gerade die junge Spielergeneration hier ernsthaft bei der Sache sei.

Wie schön ist es doch, wenn wir sehen, dass Mut belohnt wird, dass sich das über den Tellerrand rausschauen gut und richtig anfühlt und wir dabei nur besser werden können.
Mit dieser Einstellung werde ich heute am neuen Buch weiterschreiben und auf viele Inspirationen für neue Rezepte hoffen.

Für Euch kommt hier noch der Obstsalat á la Provence aus Rohköstliches, den ich vor vielen Jahren einmal für einen Magazinbeitrag kreiert habe - hier zum Rezept. Er besteht aus zwei Obststorten: Aprikosen und Melone und ist mit Lavendelblüten gewürzt. Lavendelblüten waren mir damals einen Versuch wert und seit dieser Zeit ist Lavendel für mich ein Gewürz, das ich gerne verwende, auch wenn es mir zunächst etwas gewagt erschien. Annette hat für den Rosenpotluck http://www.swr.de/landesschau-bw/essgeschichten-rosen-menue-aus-dem-haigerlocher-rosengarten/-/id=122182/did=13704850/nid=122182/698aa6/index.htmlnoch Rosenblüten und Wildpflanzen hinzugefügt.

reichlich Lavendelblüten - ich freu mich, wenn meine wagemutigen Rezepte andere inspirieren

Und wo schaust Du heute über den Tellerrand?