Samstag, Januar 21, 2006

wintergenuesse


Bild: (C) ML - danke dafür

Hier das versprochene Bild, mit Grünkohl, Kakis und Tamarinde. Die Kaki-Saison ist bald vorbei, wer also nochmal kräftig Vitamin A tanken will, muss sich beeilen. Kakibäume sind übrigens sehr hübsch und die Blüten, aus denen sich später die Früchte entwickeln, sehen aus wie Tutus. Was an der Frucht in vertrockneter Form zurück bleibt, sind die Kelchblätter.
Witzig sind Kakipflanzen (gehören zu den Ebenholzgewächsen) auch im kalten Wintergarten, da sie im Winter blattlos sind, hängen dann nur noch die roten Früchtekugeln dran. Vorsicht übrigens, man sollte Sorten pflanzen, deren Früchte nur wenig adstringierend (zusammenziehend) schmecken. Sie verlieren zwar viel davon durch Kälte aber erfahrungsgemäß ist das für unseren Gaumen immer noch nicht ausreichend.
Im englischen Sprachgebrauch heißen die Früchte Persimmon. Wer also in T.C.Boyles letztem Roman "Dr. Sex" über Persimmon-Torte gestolpert ist, weiß spätestens jetzt, was sich dahinter verbirgt. Schade übrigens, dass sich der Übersetzer nicht vorher informiert hat. Über diese Früchte gäbe es noch sehr viel zu erzählen, allein mir fehlt die Zeit, hier Romane zu schreiben. Aber vielleicht hat jetzt jemand Lust bekommen auf ein Seminar über exotische Früchte - ihr seid eingeladen - bitte anmelden unter tine-taufrisch@web.de.