Samstag, Oktober 07, 2017

Auf den Spuren von Sebastian Kneipp - 2 - Kurpark und Heilkräutergarten

Hopfenoregano - Origanum rotundifolium
Ihr Lieben, das war eine gute Woche, die heute mit einer Wildpflanzenexkursion für Anfänger zu Ende geht. Morgen bin ich auf dem Rosenherbst im Haigerlocher Rosengarten anzutreffen - Rosenfreunde bekommen dort jede Menge Tipps von mir zum Überwintern der Rosen. Ich würde mich freuen, den ein oder anderen Pflanzenfan dort zu treffen.

Drüsenblättrige Kugeldistel - Echinops sphaerocephalus
Was mich am meisten gefreut hat in der vergangenen Woche war, dass wir so erfolgreich mit der Meditation am Morgen starten konnten - 5 Teilnehmer und ich - das freut mich sehr. Und ich hoffe, wir werden mehr, denn der Einstieg ist jederzeit möglich (Termine siehe hier unter Seminare). Ich schicke euch gerne auch alle Infos dazu.

Nun aber zum Thema von heute: Ich hatte ja neulich noch versprochen, euch noch ein bisschen mehr zu Sebastian Kneipp zu erzählen:

Wenn ich in Bad Wörishofen Seminare halte, dann bin ich immer gerne schon ein bisschen früher da und gehe in den Kurpark. An jeder Ecke ist Sebastian Kneipp, der Wasserdoktor, Kräuterpfarrer und Gesundheitslehrer präsent. Bad Wörishofen war die wichtigste Station in seinem Leben, seine eigentliche Wirkungsstätte, hier hat er unzählige Menschen kuriert. Dass das manche auch "Heilen" genannt haben, wurde ihm bald zum Verhängnis, denn damit war seine Kirche nicht einverstanden. Und doch hat sie ihn schlussendlich gewähren lassen. Eigentlich hat er, und das mache ich mir immer wieder bewusst, nichts anderes getan, als die Menschen seinerzeit zu einem gesunden Lebenswandel bewegt. Dafür steht seine Lehre heute noch und das ist sein eigentlicher Verdienst, und deshalb wurde er auch Vater Kneipp genannt, wie auf diesem Brunnen festgehalten.


Nicht alles war Gold, was glänzt. Kneipp war selbst nicht der Gesündeste, weil er nur gearbeitet hat und wohl auch ziemlich viel gegessen und ungesund gelebt hat. Dennoch hat er vielen Menschen geholfen, die verstanden haben, dass sie selbst die Verantwortung für ihre Gesundheit übernehmen müssen.

Tradition hat in Bad Wörishofen auch das bürgerschaftliche Engagement - hier eine Tafel, die über einen Verschönerungsverein berichtet. Solche Vereine gab es früher häufig in den Gemeinden - übrigens auch in Haigerloch und der Haigerlocher Rosengarten steht in eben dieser Tradition.

rechts unten: Wassertreten zu Kneipps Zeiten
Die Freude am Verschönern und Kneippen ist in Bad Wörishofen lebendig geblieben - im Kurpark finde ich immer auch eine wunderschöne Bepflanzung vor - daher stammen die Blumenbilder in diesem Post.

sie öffnet ihre Blüten erst um 4 Uhr nachmittags, um Nachtfalter anzulocken,
daher wird sie auch Vieruhrblume genannt
Mit der Wunderblume - Mirabilis jalapa - schließe ich für heute und wünsche euch ein sonniges und erholsames Wochenende. Vielleicht kommt ihr ja noch an einem Kneippbecken vorbei und könnt ein bisschen Wassertreten oder ein Armbad machen - beides übrigens in "Detox, Baby! - entgiften mit Wildpflanzen und frischen Säften" auch empfohlen zur Unterstützung der Entgiftung.