Samstag, Oktober 21, 2017

Detox your Mind - klangvoll

 

Samstag - Wochende. Was habt Ihr euch Schönes vorgenommen? Ich habe heute das Vergnügen mit anderen Bloggern eine Wildpflanzenexkursion zu machen - organisiert vom Team der veggie & freivon. Schade, dass ich euch Leser nicht auch mitnehmen kann, aber ich verspreche, es wird Berichte dazu geben, die ich euch verlinken werde. Und auf der veggie & freivon  2017 Ende November gibt es mehr Vorträge und ihr könnt mich alle zum ersten Mal an einem eigenen Stand besuchen kommen. Ich freu mich schon - aber erst einmal auf das Bloggertreffen gleich.

Heute geht es hier auch noch um etwas Anderes: Nämlich darum, Stress loszuwerden. Gaaanz wichtig für alle, die sich gehetzt und gedrängt fühlen; aber mal ehrlich, wer gehört da nicht dazu? Ja, meine Arbeit macht mir richtig viel Spaß. Aber wie einmal ein schlauer Mann - Profi in der Suchtkrankenhilfe - zu mir gesagt hat: Auch dieser Spaß hat seine Tücken, weil man einfach mehr davon will und auch das kann Stress verursachen. Und auch Freizeitstress kann anstrengend sein.

Was wir brauchen ist Langeweile. Und Langeweile, das hat man beispielsweise beim Meditieren, zumindest kann es ein Aspekt davon sein. Und das fühlt sich richtig gut an.

Bei Detox, Baby! ist Meditation Teil des Programms. Und deshalb gibt es auch neuerdings die Meditation am Morgen, immer mittwochs 6:30 Uhr bis 9:30 Uhr. Zum dritten Mal hat es diese Woche stattgefunden und mittlerweile meditiere ich mit den Teilnehmern in zwei Sitzungen (Zazen) von je 12 Minuten und dazwischen praktizieren wir Kinhin, die Gehmeditation einmal langsam und einmal schnell.

Warum eigentlich gehört Meditation zu Detox, Baby! - fragt ihr euch vielleicht. Ganz einfach: weil Detox, Baby! eine Entgiftungskur für Körper, Geist und Seele ist. Wir wissen ja, was passiert, wenn wir unseren Geist nicht befrieden, oder? Ihr kennt das bestimmt auch: Nervöser Magen, Reizdarm, nervöse Unruhe usw. Vor einiger Zeit habe ich dazu hier geschrieben.

Bei unserem mehrtägigen Detox-Seminaren im Juni haben wir nicht nur täglich abends meditiert, wir sind außerdem auch in den Genuss einer Klangschalen-Meditation gekommen. Weil Sandra ihre Klangschalen dankenswerter Weise mitgebracht und uns damit klang- und schwingungstechnisch verwöhnt hat. Ich durfte ja auch schon einmal eine Ganzkörper-Klangschalenmeditation von ihr genießen... was soll ich sagen? Genau das Richtige fürs Wochenende. Dabei werden die Schalen übrigens auf den Körper gestellt, damit die Töne nicht nur gehört werden, sondern gespürt von den Zehen bis in die Haarspitzen.



Übrigens gibt es die Mediationen auch auf CD. Wenn ihr das mal ausprobieren wollt - hier habe ich ihre Seite verlinkt. Sandra ist in den letzten Jahren auch immer bei "wild&roh in den Bergen" dabei gewesen - und immer mit den Klangschalen :-)


Euch allen ein relaxtes - oder wenn ihr wie ich arbeitet - zumindest entspanntes Wochenende.

Keine Kommentare:

Kommentar posten