Sonntag, März 28, 2010

Saisonbeginn im Wildpflanzenjahr

Ja, wir haben es getan - trotz Kälte und Regen sind wir am Samstag den ersten Pflanzen auf die Spur gekommen, haben ihre Fährte aufgenommen, um sie zu identifizieren und ihrer gesundheitlichen Wirkung zu überführen. Ja, das war schön, endlich wieder in Giersch und Brennnesseln zu schwelgen, den wilden Schnittlauch, Dreikantigen Lauch und Bärlauch zu ernten, die jungen Gundermannblätter mit ihrem unnachahmlichen Geschmack zu verkosten, in saftiges Labkraut und milde Glockenblumenblätter zu beißen, vom wilden Ackersalat und vom kleinen Wiesenknopf zu naschen und den herrlichen Pilzgeschmack der jungen Blätter vom Mittleren Wegerich zu entdecken. Manche waren scharf, wie das Bittere Schaumkraut oder das Wiesenschaumkraut und manchen überzeugten mit Geschmeidigkeit und milder Süße - wie das Veilchen. Eine wahre Lust war es und ich bin sehr froh, um meine mutigen Mitstreiter, die sich vom Wetter nicht haben abhalten lassen - es war schön mit Euch.

Hier noch ein Bild vom giftigen Gefleckten Aronstab, wie er zwischen dem Bärlauch auftauchen kann - bitte nicht aus Versehen miternten!!! Die enthaltenen Oxalatkristalle verursachen Verletzungen der Schleimhäute, die ausgesprochen unangenehm sind. Den Schnecken (falls diese es gewesen sind, die hieran ihren Hunger gestillt haben) scheint er allerdings zu schmecken!
 
Alle, die in Zukunft auch mal dabei sein wollen - finden weitere Termine hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten