Montag, Dezember 17, 2012

Schützender Wacholder - neue Gewinnchance



Ihr Lieben, ich habe hier schon mehrmals erwähnt, wie bedroht und ausgesetzt die Menschen sich im Winter früher wohl gefühlt haben möchten. Und so lag es nahe, dass man den Rauch der Pflanzen, der stärkend und kräftigend wirkte für sogenannte Schutzräucherungen verwendet hat. Schutzräucherungen tröste(te)n und mach(t)en mutiger.
Heute können wir uns ebenso fragen:
Wo liegen meine Gefahren? Kenne ich meine dunkle und meine helle Seite? Wo gehe ich Menschen und Dingen auf den Leim und bin ihnen dann schutzlos ausgeliefert?
Welche Fragen stellt  ihr euch? Das möchte ich gerne von euch wissen. Schreibt einen Kommentar dazu bis am Mittwoch Abend und wir suchen den besten heraus - oder verlosen bei mehreren besten - das Räucherbuch "Sinneserlebnis Duft" - das ihr gewinnen könnt und vom Verlag zugeschickt bekommt.
Wem noch ein Weihnachtsgeschenk fehlt, der kann es jetzt auch noch bestellen unter wildundroh@web.de mit persönlicher Widmung oder signiert - wie ihr möchtet.
Ich bin sehr gespannt auf eure Kommentare und werde mir zum ein oder anderen sicher auch ausführlich Gedanken  machen und vielleicht den ein oder anderen Duft dazu noch vorstellen.
Schützende und beschützende Wirkung wird auch dem Rauch von Wacholder zugesprochen - Nadeln, Triebspitzen und Beeren, sowie das Holz werden gerne geräuchert.
Wacholderbeeren sind die Früchte vom Gemeinen Wacholder, Juniperus communis. Sie verbreiten beim Erhitzen einen stark würzig-harzigen Koniferenduft der stärkend, heilend, klärend, reinigend und innerlich stabilisierend wirkt. Er erfrischt den Geist und wirkt auch bei der Arbeit konzentrationsfördernd. Wacholder wird verwendet, um eine Verbindung des Räuchernden mit seinen Ahnen herzustellen, für Schutzräucherungen und ist klassischer Bestandteil der Hausräucherungsmischungen in unseren Breiten.

Kommentare:

  1. Duften denn Nadeln, Harz und Beeren von Wacholder unterschiedlich? Daß die Beeren auch benutzt werden wusste ich bisher nicht, aber gerade gestern habe ich sie in einer Mischung gesehen.
    Die Verwendung des Wacholers gefällt mir sehr gut, und ich denke auch diese Pflanze möchte ich gerne mal ausprobieren.

    Bin auch sehr gespannt auf die Kommentare zu diesem Post :-)

    AntwortenLöschen
  2. LIebe Kivi, ja sie duften unterschiedlich - die Beeren sind superwürzig, wenn sie gequetscht werden - an zweiter Stelle die Nadeln und an dritter Stelle das Holz. Die Basisnoten im Duft sind ähnlich, aber die Intensität unterschiedlich.

    AntwortenLöschen
  3. Die Fragen die mich momentan begleiten sind Fragen die mich schon lange begleiten, aber bei denen ich das Gefühl habe das die Antworten darauf sehr bald gekommen sind. In gewisser Weise sind die Antworten auch schon immer da gewesen, es war eher die Frage "und wie kann ich das umsetzen?". Wo will ich leben, und wie? Womit will ich meine Zeit verbringen? Kann ich das wirklich so umsetzen wie ich will? Und kann ich wirklich der sein, der ich sein will? Auch wenn die Fragen hier sehr allgemein gestellt sind, in meinem Leben beziehen sie sich gerade auf ganz konkrete Momente. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten zwei Wochen, denn sie werden eine Auszeit, da ich diese Zeit mit meiner Familie, weit weg von hier verbringen werde, und demnach auch viel Zeit habe das letzte Jahr auf mich wirken zu lassen :) Ich bin sehr frohen Mutes!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind nicht für jeden die allgemeinen Fragen auch besondere Fragen?
      Wünsche Viel Spaß in der Auszeit und gute Erholung!

      Löschen
  4. Die Fragen die mich momentan begleiten sind Fragen die mich schon lange begleiten, aber bei denen ich das Gefühl habe das die Antworten darauf sehr bald gekommen sind. In gewisser Weise sind die Antworten auch schon immer da gewesen, es war eher die Frage "und wie kann ich das umsetzen?". Wo will ich leben, und wie? Womit will ich meine Zeit verbringen? Kann ich das wirklich so umsetzen wie ich will? Und kann ich wirklich der sein, der ich sein will? Auch wenn die Fragen hier sehr allgemein gestellt sind, in meinem Leben beziehen sie sich gerade auf ganz konkrete Momente. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten zwei Wochen, denn sie werden eine Auszeit, da ich diese Zeit mit meiner Familie, weit weg von hier verbringen werde, und demnach auch viel Zeit habe das letzte Jahr auf mich wirken zu lassen :) Ich bin sehr frohen Mutes!

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt. Bei uns im Heckengäu gehören die Wachholderweiden, geauso wie die Streuobstwiesen zum prägenden Landschaftsbild.

    AntwortenLöschen
  6. Mirela5:52 PM

    Wie soll ich meine Seele halten, daß
    sie nicht an deine rührt? Wie soll ich sie
    hinheben über dich zu andern Dingen?
    Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas
    Verlorenem im Dunkel unterbringen
    an einer fremden stillen Stelle, die
    nicht weiterschwingt, wenn deine Tiefen schwingen.
    Doch alles, was uns anrührt, dich und mich,
    nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich,
    der aus zwei Saiten eine Stimme zieht.
    Auf welches Instrument sind wir gespannt?
    Und welcher Geiger hat uns in der Hand?
    O süßes Lied.

    Liebes-Lied
    Aus: Neue Gedichte (1907) Reiner Maria Rilke

    AntwortenLöschen
  7. Oh, Rilke - mag ich sehr gerne!

    AntwortenLöschen