Dienstag, Dezember 04, 2012

Sinneserlebnis Duft am Barbaratag, dem Blütentag

Mitten in der dunklen Zeit, wo mit kaum einem Blümchen zu rechnen ist, da sind die Knospen an den Bäumen doch schon auf Blüte eingestellt. Am 4. Dezember - dem Tag der Heiligen Barbara - schnell ein paar Zweige geschnitten und im warmen Wohnzimmer in eine Vase gestellt, werden sie zu Weihnachten blühen. Die Heilige Barbara aus Nicomedia ist eine der Vierzehn Nothelfer und gilt als Schutzpatronin vielerlei Berufsstände unter anderem der Architekten, aber auch als Patroninen der Sterbenden und Gefangenen und der Mädchen.
Ihr könnt diesen Brauch ausprobieren und dazu Zweige von Kirsch-, Pflaumen- und Apfelbäumen, Forsythien- oder Zaubernusssträuchern und anderen Blütengehölzen verwenden.
Es ist ein alter Orakelbrauch, der vermutlich viel älter ist, als die Heilige Barbara, die Blüten gelten als Zeichen für Glück im kommenden Jahr. Die alte Bauernregel dazu lautete „Knospen an St. Barbara, sind zum Christfest Blüten da.“
Zum klassischen Räucherwerk für Weihnachten und vor allem für die Raunächte gehören auch Blüten, wie zum Beispiel die vom Mädesüß oder von der Schafgarbe. Ich verwende diese beiden Blüten speziell in Mischungen, die uns heimatlich verbinden und erden sollen, die uns gedanklich zurückführen können, wenn wir zurückschauen auf das Jahr und uns dabei helfen können, die Dinge mit etwas Abstand nun im richtigen Licht zu sehen.


Die Schafgarbenblüten von Achillea millefolium - duften süß-würzig mit Fruchtnoten. Sie stärken das innere Gefühl, ihr Duft wirkt intuitionsfördernd. Sie werden gerne zum Orakeln und für die Traumarbeit verwendet.

Die Blüten vom Mädesüß - Filipendula ulmaria - duften grün-krautig mit einer leicht blumigen Sommerduftnote. Auch sie wirken intuitionsfördernd, gelten als Traumkraut und werden für Neuanfangs- und Übergangsriten genutzt.

Mitmachen und gewinnen!

Und nun zum wichtigsten Punkt im heutigen Blog: Es gibt ein Exemplar von "Sinneserlebnis Duft" zu gewinnen! Wenn woanders der Nikolaus die Geschenke bringt, dann gehen bei uns die Knospen auf. Wir nehmen den Barbaratag als Anlass, "Sinneserlebnis Duft" zu verschenken.


Und so könnt ihr mitmachen: Nennt uns euren liebsten Blütenduft: Kamille-, Lavendel-, Mädesüß-, Rose-, Schafgarbe-, Zimtblüte-....??? Welcher ist Euer liebster Blütenduft im Garten oder auf dem Räucherstövchen? Unter allen Kommentaren zu diesem Beitrag, die uns ihren liebsten Duft nennen, von heute bis einschließlich zum 6. Dezember wählen wir den schönsten aus. Dieser bekommt vom Thorbecke-Verlag ein Exemplar von "Sinneserlebnis Duft" zugeschickt - also: Mitmachen, es lohnt sich.
Wer nicht gewinnt kann das Buch auch bei wildundroh@web.de bestellen - versandkostenfrei und auf Wunsch sogar signiert!

Kommentare:

  1. Mirela Bujenita8:20 AM

    Der Sommerjasmin duftet wunderbar fuer mich :)

    AntwortenLöschen
  2. Rosen riechen für mich nach Sommer, Sonne und nackten Füßen im Gras

    AntwortenLöschen
  3. Rosen riechen für mich nach Sommer, Sonne und nackten Füßen im Gras

    AntwortenLöschen
  4. Anonym2:39 PM

    Ich liebe Rosenduft
    Christian Wagenbrecht

    AntwortenLöschen
  5. Duft

    Duft, ein gewagtes Wort!
    Niemand kann ihn greifen,
    unsichtbar, latent,
    er im Raume herrscht.

    Das Auge allenfalls
    die Schwaden
    wallend im heißen Sonnenschein
    als Schatten
    ihn läßt vermuten.

    Das Ohr,
    taub der Aromen,
    hört nur der Bienen summen.

    Einzig die Nase
    der Rachen
    ihn erkennt!

    Rosen, Lavendel.
    Thymian, Lauch.
    Fein im Kreise.
    zart, unerkannt,
    das Veilchen sich um
    Aufmerksamkeit rangt.

    Perlen von Schweiß
    die Stirne rinnt,
    wenn im Sonnenschein
    Gras wird zu Heu.
    Das gesammelte Arom
    sich zu Waden wallt.
    Die Nase ünerschwingt
    zu träumen.
    Von Liebe, Wohlgefühl,
    auch des Seins.

    Viele haben es mir angetan,
    doch der Tabak wär mein Liebstes.
    Kleine Körner,
    Stecknadelklein,
    von dem winzgem Sprößling
    zur mannshohen Staude wächst.

    Die Blüten schneidened,
    die Blätter zupfend,
    die Trocknung selbst.
    Überall der Duft
    an den Fingern klebt.

    Reißen, schneiden,
    ein hartes Geschäft.
    Lohnen?
    Ja und Nein.
    Gefährlich ist der Gebrauch.
    Doch die Sucht nach mehr Arom
    Dich zwingt
    all die Härte.

    Des Schnittguts Nasentest,
    Dich verleiten läßt
    zu holen ein Papierchen.
    zu Rollen,
    die Zunge klebts,
    das Feuer brennt.

    Ein Zug der Lunge
    über den Gaumen streift.
    Vergessen ist der Mühe Pein.

    Genußvoll sitzend
    sich das Jahr
    in Gedanken blitzend.
    Widerholt die Aromen
    den Duft,
    des vergangnen Jahrs.

    WN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein unbekannter Dichter???

      Löschen
    2. Unbekannt aus der Sicht der Welt, ja. Die Verse sind von mir.

      WN

      Löschen
  6. ja, ich liebe rosen...aber viel mehr fasziniert mich der duft von magnolien: das ist sommer-romantik pur! :)

    AntwortenLöschen
  7. ich liebe rosen, aber viel mehr fasziniert mich der duft von magnolien: sommer-romantik pur! :)

    AntwortenLöschen
  8. meine Lieblingsdüfte sind Steinkraut, Rose, Lavendel und Geißblatt

    AntwortenLöschen
  9. Eindeutig Lavendel. Dicht gefolgt von der Schafgarbe, die riecht so schön würzig.

    Vielen lieben Dank für die Erinnerung, ich hatte doch tatsächlich vergessen mir einen Ast abzuschneiden. Das werde ich doch gleich mal nachholen.

    Liebe Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
  10. Anonym4:14 PM

    Lavendel, Rose, Thymian, Ylang-Ylang, Veilchen sollens sein :D
    Liebe Grüße, leider ohne Gedicht ;)
    Miriam

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Tine,

    so ein schönes Buch möchtest Du verlosen? Das finde ich aber nett von Dir!
    Dann möchte ich mal schnell meinen Lieblingsduft nennen, um noch rechtzeitig in den Lostopf zu hüpfen.

    Mein Lieblingsduft kommt von der Vanilleblume. Jedes Frühjahr muss ich mindestens eine Vanilleblume auf den Balkon pflanzen. Der Duft ist total angenehm ... und entspannend.
    Außerdem liebe ich den Geruch von Basilikum ...

    Herzliche Grüße
    sendet Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
  12. ich finde Hyazinthen ziemlich betörend, v.a. weil sie so intensiv duften. die schaffen es, sogar einen großen raum auszufüllen.

    AntwortenLöschen
  13. Mein Lieblingsduft hängt irgendwie vom Aufenthaltsort ab ;)
    In der Heimat und auf dem Land ist mein Lieblingsduft der von frischem Heu. Das erinnert mich sehr an die Zeit in der ich noch kleiner war ;) Dann Liebe ich auch den Geruch von Sommerregen der gerade erst anfängt, der sich dabei in jedem Moment und mit jedem Schritt wandelt, es riecht nach nach Asphalt, der gerade noch ganz heiß war, jetzt ganz schnell abgekühlt, nach nassem Gras, und so weiter, das hat etwas sehr beruhigendes. Und im Garten ist es der Duft von Tomatenpflanzen. Ich liebe Tomaten, und wenn ich bald, hoffentlich, wieder einen Garten habe, dann werde ich wieder gaaanz viele verschiedene Sorten hegen und pflegen :) Im Haus mag ich gerne den Geruch von Minze, was frische und auf eine gewisse weise auch Reinheit ausstrahlt. Und jetzt höre ich auf ;)

    AntwortenLöschen
  14. Ich Frage ob mein Kommentar von eben abgeschickt worden ist oder nicht?
    Na, dann halt nochmal...

    Mein Lieblingsduft hängt viel vom Ort ab. In meiner alten Heimat oder allgemein auf dem Land ist es der von frischem Heu, das erinnert mich sehr an vergange Zeiten. In Kleinstädten ist es auch erfrischende Duft von gerade anfangendem Sommerregen, der Asphalt der abkühlt...
    Im Garten ist es der von Tomatenpflanzen. Das geht einfach über alles, auch wenn es komisch klingt ;)Und im Haus ist es ein leichter Hauch von echter Minze.

    AntwortenLöschen
  15. Anonym10:29 AM

    der geruch den ich mag ist abhängig wo ich bin und was mich verführt. es kann ein saisonaler geruch sein, einfach im garten , die lavendelsträucher, die mirabellen bäume, der wind der den geruch trägt. , zb.neulich stand ich unter einer zypresse und der duft hat mich an meine arbeit zuhause erinnert wo ich zypressenöl verwendete. der duft soll lust auf etwas machen und ist auf der haut etwas anderes als an einer blüte oder an einer tomate zb. aber nicht zu aufdringlich sein.etwas ätherisch bedeutet verwöhnungs aspkt, erinnert an sauna, etc- desshalb funktioniert der cafeazúfguss in der suna auch nicht, denn dann will man eine rauchen und das geht dann nicht. bestes männer parfum: egoist, bester duft zitronengras oder gurke.

    AntwortenLöschen