Donnerstag, Januar 11, 2018

Keine Zeit für Naschen - Icedate verpasst

Hallo ihr Lieben, bevor ich zum heutigen Thema komme, noch ganz schnell der Hinweis, dass heute nochmal ab 10 Uhr alle Interviews beim Iss-Dich-Frei-Kongress 2018 für 48 Stunden freigeschalten worden sind. Das sind insgesamt 35 Stunden Video-Interviews mit 38 Experten zum Thema Ernährung. Auch das Interview mit mir kann jetzt nochmal 48 Stunden kostenlos angeschaut werden - für alle, die mich mal "persönlich" kennenlernen wollen: schaut es euch an. Das Videomaterial kostet sonst über 90 €. Also einfach hier auf der Seite oben rechts --> klicken und zuschauen. Viel Spaß damit.



Was ich heute aber von der veggie & frei von noch berichten wollte, kommt hier: Eis, es gab Eis. Ich weiß nicht wie oft ich am Stand von iceDate vorbeigelaufen bin, aber ich habe es nicht geschafft, eines dieser köstlichen Eisboote zu probieren Ich glaube 9 Sorten waren in solch einem Boot, aber leider lag der Stand nur auf meinem Weg und nicht direkt nebenan und ich habe unzählige Kilometer zurückgelegt auf der Messe, um zum einen für euch Infos zu sammeln und zum anderen am Stand zu sein und Gespräche zu führen, da blieb das Eis im wahrsten Sinne des Wortes auf der
Strecke.




Okay, ein Eis verpasst, ist ja nicht schlimm, aber ich wollte genau dieses Eis probieren, weil iceDate nämlich für ein Eis steht, dass ich mir genauso zubereiten würde. Zubereitet wird es nämlich ausschließlich aus Datteln, Früchten und Cashews, sonst kommt da nichts rein. Keine Binde- und Verdickungsmittel, Stabilisatoren oder  Emulgatoren, veränderte Speisefettsäuren, keine künstlichen oder aus anderen Stoffen extrahierten Aromen, null Farbstoffe,  und schon gar kein Zucker.  Hier ist nur Gesundes drin und alles bio:  Bio-Früchte, Bio-Nüsse, Bio-Samen, Bio-Gemüse (im Karotte-Erdnuss-Eis), Bio-Blüten (z.B. Holunderblüten im Zitronen-Holunder-Sorbet) oder ätherisches Öl (z.B. ätherisches Minzeöl).

Gunther, den Gründer von iceDate, kenne ich schon lange aus der veganen Szene, aber ich habe noch nie das Eis probiert. Das ist echt eine Schande und wird bei nächster Gelegenheit in München nachgeholt. Ich werde berichten und meine Nachlässigkeit in Sachen Eis bereuen, indem ich so viele Sorten probiere wie es geht. Spätestens im März in München in der Amalienstraße oder in Berlin oder auf einer der nächsten Messen - vielleicht auf der Biofach.