Samstag, März 25, 2006

Unsicherheiten am Morgen

Heute gibt es wieder viel zu tun, keine Chance auf ein erholsames Wochenende. Ich stecke schon wieder in Seminarvorbereitungen, für ein dreitägiges Seminar am nächsten Wochenende. Hinzu kommen Schwimmteichplanung und das Schreiben eines Artikels. Und wenn man dann einmal ein positives Horoskop brauchen könnte, dann sowas: "Am Samstag halten Sie die Sterne ganz schön auf Trab! Im besten Fall heißt dies interessante Diskussionen und im schlechtesten stressen Sie Ihr Lebenspartner, Ihre Freunde und Ihre Familie ganz tüchtig. Suchen Sie das Weite. Treiben Sie Sport oder machen Sie einen langen Spaziergang. Am Sonntag brauchen Sie Ruhe und Erholung. Eine extrem anstrengende Woche liegt hinter Ihnen, und die Gefahren sind noch nicht vorüber. Heute kommt es zu einer Konjunktion zwischen Venus und Neptun. Das öffnet Tür und Tor für Täuschungen. Schauen Sie genau hin! Hören Sie ganz genau zu, fragen Sie nach." Also nicht, dass ich wirklich an Horoskope glauben würde oder mich gar von ihnen abhängig machen würde, aber wenn mir die Dinge seltsam erscheinen, dann schau ich schon manchmal, ob ich gewisse Umstände nicht einfach auf die Sterne schieben kann. Leichter macht es die Sache nicht, aber in diesem Fall sorgt es doch für Entlastung der Familienmitglieder. "Das Weite suchen" steht da, wo bitte ist das. Und nur zur Information der Horoskopeschreiber: Hier schüttet es!!!
Raus muss ich heute irgendwann, soviel ist klar, nur noch nicht wohin. Und dann ist noch die Frage ob alleine oder mit anderen, letzteres könnte gefährlich werden, glaubt man den Sternen, alles andere scheint einsam zu enden! Na dann...