Freitag, August 03, 2018

Sommergenuss: Wilde Samen auf Rohkost



Ich hatte es für heute Abend versprochen, hier kommt der erste Teil der Gerichte vom Sommerkurs. Und im Sommer sind natürlich Samen ein ganz wichtiges Thema. Erkennst Du, welche das hier unten sind? Apropos Rätsel, die gesuchte Stadt im Blogeintrag gestern war "Augsburg" und Sandra hat es erraten.


Also Samen... die fleißigen Seminarteilnehmer haben es zu dieser Jahreszeit nicht schwer mit dem Sammeln, aber ein bisschen Aufwand ist es schon, die Samen erst zu sammeln und dann weiter zu verarbeiten. Schau mal:


Das oben sind Blüten und Samenstände des Mittleren Wegerichs (ja, der heißt wirklich so und wenn Du ihn noch nicht kennst, dann komm einfach auch mal mit auf Exkursion)

Die Samen wurden dann fein abgepult vom Stängel, das geht eigentlich ganz einfach und dann


zum schon vorbereiteten Obst und Gemüse gegeben  (wir haben übrigens ein Rezept aus "Rohköstliches - gesund durchs Leben mit veganer Rohkost und Wildpflanzen" (findet ihr auf Seite 107 "Asia-Gemüse süß-sauer") zubereitet.

Ich liebe diese Samen von Plantago media, nicht nur weil sie so viele wertvolle Öle und Fettsäuren enthalten. Wie der Flohsamen (das sind auch Wegerichsamen, aber von der Art Plantago ovata - dem Indischen Wegerich) haben sie auch kleine silberne Samenschalen, die - ebenso wie bei den indischen Verwandten - aufquellen, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen und wenn sie verzehrt werden auch die Verdauung fördern. Mehr zu den "echten" Flohsamenschalen findet ihr in diesen Blogeinträgen.


Das Gericht wurde hübsch angerichtet und mit Blüten dekoriert:


Und los geht's...


... halt, bevor das Gemüse verzehrt wurde hatten wir schon ein kleines Amuse-Gueule verspeist, auch hierfür haben wir Samen verwendet. Ein bisschen verschwommen ist das Bild, aber vielleicht kannst Du trotzdem erkennen, welche Samen das hier sind:



Brennnesselsamen waren die Deko - neben unzähligen Blüten - auf unseren Gurkenbroten mit leckerem rohveganem Aufstrich, unserem Amuse-gueule:



Sehen die nicht zum Reinbeißen aus?


Hier gibt es auch noch ein kleines aber feines Rezept mit Brennnesselsamen. Euch einen guten Appetit, wenn ihr irgendetwas von den Ideen ausprobiert und dann bis zum zweiten Teil von diesem Seminar im nächsten Blogeintrag.